Corona Maßnahmen spirituell verstehen

 

30.10.2020

Liebe Freundinnen und Freunde

 

Wir befinden uns in einer Phase der Erde, in der es nötig ist, dass der Mensch eine Bewusstseinserweiterung zulässt.

Die Entwicklung des Lebens geht seit dem Urknall zielgerichtet zu immer höher entwickelten Wesen.

 

Der Intellekt ist jedoch nur ein Teil unserer Fähigkeiten als Mensch. Der Mensch hat viel mehr Wahrnehmungsebenen! In den nächsten Jahren wird es darum gehen, dass alle Menschen diese immer mehr bewusst spüren und ausbilden.

 

Der erste Schritt ist in diesem Jahr die Auseinandersetzung mit dem Körper.

In den Jahren der Aufklärung haben wir den Körper immer mehr zum Objekt gemacht. Wir sehen ihn nur mehr als eine Maschine, gesteuert von unserem Geist. Wir formen ihn nach unseren Schönheitsidealen und anstatt zu Heilen - was bedeuten würde, einen ursprünglichen gesunden und natürlichen Zustand wiederherzustellen - haben wir Methoden entwickelt, unseren Körper mit künstlichen Ersatzteilen auszustatten und scheinbar funktionell zu erhalten.

 

Die Zeit, in der wir uns als Seelen ziellos nach allen Seiten bis in die tiefste Dunkelheit hinein ausprobieren und ausbreiten konnten, geht einem Ende zu. Die Bewegung des Lebens dreht sich um und alles strömt wieder zurück zum Licht! Man spricht vom neuen Königreich oder von der neuen Zeit.

 

Unsere Handlungen tragen Folgen, welche wir nun sehen. Wir dachten, die Ressourcen der Erde wären unendlich und in diesem Sinne haben wir unser Leben, unsere Gesellschaftssysteme und unsere Wirtschaft ausgerichtet. Nun benötigen wir eine Wende. Wenn wir auf diesem Planeten als Spezies nicht nur irgendwie überleben, sondern auch in Einklang, Liebe und Freiheit leben möchten, ist es nötig, dass wir uns Selbst wiedererkennen.

Wir sind Wesen der Natur, geboren aus der Materie der Erde, welche durchdrungen ist durch den Funken Gottes, der Wahrheit, des Lichts.

 

Alles was aktuell geschieht, alle „Maßnahmen“, sind aus spiritueller Sicht ein Spiegel unseres Inneren.

Das Außen hilft uns, unser Bewusstsein zu entwickeln. Man kann sagen, der Heilige Geist zeigt uns auf, was es zu Heilen gilt!

 

Die Maske ist ein Symbol dafür, dass wir beginnen müssen, uns die Frage nach dem eigenen Selbst zu stellen. Wer bin ich? Welche Maske trage ich hier? Traue ich mich schon, meine Maske abzulegen? Was brauche ich dazu? Wovor habe ich Angst? Werde ich ohne Maske überleben, so wie ich bin?

 

Die Maske macht uns auch unseren Atem bewusst. Wie bewusst atme ich? Wie sehr ist mir bewusst, dass der Atem nicht nur mein Lebenselixier ist, sondern sogar die Kraft trägt, mich zu heilen? Warum sagen wir, frische Luft ist gesund? Was meinen wir damit? Der Körper hat viele Möglichkeiten, sich von schädlichen Stoffen zu Reinigen. Das Ausatmen ist eine Methode, die sehr wichtig ist, da sie ununterbrochen stattfindet! Was atme ich aus? Was will ich einatmen? Was will ich ausatmen?

 

Das Lüften führt dazu, dass wir viel bewusster im Wahrnehmen der Luftqualität werden. Durch die Klimaanlagen haben wir viel von dieser Wahrnehmung gedämpft und abgestumpft.

 

Durch die Maske fällt uns auf, dass wir uns gegenseitig schon nicht mehr richtig sehen. Was nehmen wir beim Anderen noch wahr? Wo schauen wir gar nicht mehr hin? Wie sehr fehlt uns das liebevolle Lächeln der Anderen? Wie kommunizieren wir bewusster? Welche Barrieren liegen zwischen uns?

 

Was ist mit der Liebe geschehen? Wo haben wir die Liebe verletzt?

 

Nun wird fast alles geschlossen, aber Friseure bleiben auf. Warum? Zeigt uns das auf, wie sehr wir auf unser äußeres Bild fixiert sind? Was machen wir ohne eine ordentliche Frisur? Wer bin ich dann? Wer darf mich dann noch sehen, wie ich bin? Warum ist uns unser Äußeres so wichtig, obwohl wir unseren Körper oft so schlecht nähren, obwohl wir kaum mit ihm sprechen, nicht mit ihm in Kontakt sind, nicht wissen, was er braucht um zu Heilen, wenn er uns sagt, dass etwas „krank“ ist.

 

Das Medizinsystem wird sich verändern. Die Menschen werden merken, dass die Schulmedizin mit ihrer Weisheit am Ende ist, dass Körper in Ersatzteillager umgewandelt wurden. Das kognitive Wissen reicht nun nicht mehr aus, um uns als Menschheit weiter zu bringen. Wir werden weitere unserer Wahrnehmungs- und Kommunikationsebenen benutzen müssen und wir werden lernen, damit umzugehen.

Ärzte in voller Schutzausrüstung visualisieren uns, wie sehr sich die Medizin vom Körper entfernt hat. Wir können uns bildhaft anschauen, wieviel Angst viele Ärzte vor dem Körper haben.

 

Abstand: Abstand ist für uns ein wichtiger Schritt in unserer Bewusstseinsentwicklung! Wir werden später die energetischen Ebenen unseres Körpers erforschen. Dazu benötigen wir ein Gespür für unseren eigenen Raum! Das erfahren wir nun und üben damit. (Kinder benötigen das allerdings meistens nicht, vor allem jetzt kommen viele Kinder, die sehr viel Wissen für uns mitbringen. Wir müssen lernen, Kindern zuzuhören!)

 

Das Klopapier: Was würden wir ohne Klopapier machen? Wie hat die Menschheit der Urzeit überlebt? Ohne Klopapier müssten wir uns damit auseinandersetzen, wie sehr wir Teil der Natur sind. Mit unserem „Schmutz“, mit dem körperlich Elementaren. Welche Angst kommt da hoch? Wir müssten sehen, was wir alles sind. Wir sehen, wie ähnlich wir den Tieren sind in unserer Körperlichkeit.

 

Hygiene: Jeder Mensch für sich kommt in den Erfahrungsprozess, ob Wasser oder Chemikalien gesünder, heilsamer und hygienischer sind. Jeder Mensch für sich spürt auf der eigenen Haut, was dem Körper guttut. Die Kraft des Wassers kann bewusst gemacht und wiederentdeckt werden! Wir müssen lernen, den Wert des Wassers wieder klar zu spüren und Wasser als Heilmittel anzuerkennen.

 

Wir sollten nun auch dringend bewusst werden in unserer Ernährung. Die Restaurants sind geschlossen. Wir dürfen und müssen unsere Nahrung selbst zubereiten. Wir müssen lernen, Nahrung als Medizin wieder zu entdecken! Unser Körper ist im Urzustand gesund. Er benötigt Nahrung, wenn er für uns gearbeitet hat. Die Nahrung sollte im Idealfall das geben, was der Körper an Energie verbraucht hat.

 

Es ist wichtig zu verstehen, dass alles im Außen ein Aufzeigen ist. Wenn wir eine Lektion innerlich verstanden haben, muss sie uns nicht im Außen gezeigt werden. Wenn wir nicht bewusst werden in unserer Ernährung, kann eine Nahrungskrise kommen, damit wir merken, was wir wirklich benötigen um zu Leben und was nicht!

 

Obwohl viele verstehen, dass wir in einer Zeitenwende sind, glauben viele noch nicht wirklich daran, dass sie selber aktiv täglich etwas für sich selbst tun müssen oder sogar können!

 

Nimm Kontakt auf zu Deinem Körper! Es ist JETZT die Zeit dafür! Wer das nicht tut, kann krank werden, auch schwer krank. Und damit meine ich nicht nur Corona. - Das war natürlich schon immer so, jetzt wird es jedoch unumgänglich!

 

Corona ist eine Bewusstseinserkrankung.

Ein Aufzeigen der Natur, wie sehr wir uns entfernt haben von unserem wahren Selbst!

 

Kopfschmerzen zeigen auf, dass man viel zu sehr im Geist ist. Husten benötigt eine Auseinandersetzung mit unterdrückter Aggression.

Vergebungsarbeit und bewusstes Atmen in Kombination mit Bewegungen des Körpers, können hier sehr viel Heilung bewirken.

 

Schwindelgefühle machen aufmerksam auf alles, wo man in einer Illusion lebt. Der Hals steht für die Stimme. Was spreche ich aus? Spreche ich meine Wahrheit? Wurde meine Stimme unterdrückt oder nicht gehört?

 

Das alles sind hier jetzt nur kleine Ansätze, bei jedem Menschen stehen individuelle Traumata dahinter und vieles erfordert tiefe innere Arbeit!!

 

Alles, was wir nun im Außen sehen, hat eine Bedeutung.

 

Das gesamte Wirtschaftssystem muss umgebaut werden und nun haben wir die Chance. Wir sehen bildhaft in Form von Trennglasscheiben, wo dem natürlichen Menschen die Wirtschaft als System im Wege steht.

 

Viele glauben nicht daran, dass sich Dinge im Außen lösen, wenn sie im Innen gelöst werden, aber es ist so und wer es versucht, wird es erkennen! Den Weg muss jeder selbst gehen.

 

„Deny thyself“ hat Jesus gesagt. Und damit sprach er davon, das Ego loszulassen und das wahre Selbst zu finden.

 

Der Körper ist nur die erste Stufe der Wahrnehmungsebenen. Es werden weitere folgen!

 

Nun ist es an der Zeit, in einen bewussten Kontakt mit dem eigenen Körper zu kommen!

 

Wenn Du Interesse daran hast, versuche es täglich, beginne Deinen Morgen mit bewussten Atemzügen und einigen Bewegungen.

Sei präsent im Körper und übe es immer wieder am Tag.

 

Wie gehe ich damit um, wenn ich Schmerzen wahrnehme? - Versuche, einige Zeit den Schmerz bewusst zu spüren, sei ganz präsent im Körper und atme. Warte, ob der Körper selbst eine Bewegung macht, die er benötigt. Lerne die Weisheit Deines Körpers kennen!

 

Bei Schmerzen geht es nicht darum, sie wegzumachen, sondern darum, sie zu sehen! Dann brauchen sie nicht mehr da sein.

Wichtig ist auch Geduld! Was sich jahrzehntelang aufgestaut hat, benötigt auch Übung, um es zu lösen!

 

Nun kommt der Lockdown, und damit die Frage:

Wie komme ich hier raus?

Das sind die tiefsten Fragen der Seele: Was mache ich hier? Warum bin ich hier? Wie bin ich hier gelandet und wie komme ich hier wieder heraus?

 

Alles was geschieht, geschieht zu unserem Nutzen! Wir können die Lektion jetzt lernen oder später!

 

Die Sühne ist die letzte Lektion und unvermeidbar. Sühne bedeutet, die Wahrheit zu erkennen!

(Sünde bezeichnet jede Handlung, die ohne Liebe ist! Jede begangene Sünde muss gesühnt werden. Das bedeutet, wir müssen die Wahrheit sehen und Vergebung muss geschehen.)

 

Niemand kann uns einsperren, nur wir selbst können uns einsperren.

 

Erinnern wir uns daran, dass wir Wesen des Lichts sind.

 

Wenn wir uns führen lassen von der Liebe Gottes, bringt sie uns heim!

 

Sabine Goldbrunner

mail@praxis-donnerwetter.de

   0152 - 2186 5494        

Druckversion Druckversion | Sitemap
donnerwetter - meditation & coaching

Anrufen

E-Mail

Anfahrt